Felderlebnis am Morgen

Nach einem wirklich entspannten Lauf am frühen Morgen, wollte ich in meinem kleinen Garten im Feld nur noch kurz nach den Sonnenblumen und den Kartoffelpflanzen schauen.

Beim Sammeln der hungrigen Schnecken aus meinen zarten Pflänzchen, spürte ich ein unbehagliches Gefühl in meinem Bauch. Mir war, als wäre ich nicht alleine und als würde ich beobachtet.
Und tatsachlich...! Dieser junge Rehbock wollte wohl gern in Ruhe frühstücken und schlich langsam um mich herum. Immer wieder blickte er zu mir herüber und schaute mir direkt in die Augen! In mir spürte ich eine noch sehr entspannte Aufregung, gleichzeitig aber auch ein wenig Unsicherheit. Und dieses Gefühl in mir, diese seltsame Unsicherheit, hatte seine Berechtigung.
Sind Rehe nicht eigentlich scheue Tiere. Bei Spaziergängen oder Läufen durchs Moos fliehen sie doch immer und suchen Schutz unter Baumen und im Unterholz.
Aber dieser Rehbock blieb und machte keinerlei Anstalten, diesen Platz wieder zu verlassen. Geschweige denn Fliehen! 
Mit meinem Smartphone habe ich ein Video erstellt Das glaubt mir ja sonst kein Mensch!
Am Ende des Videos wird es dann spannend und äußerst skurril. Viel Spaß beim Staunen!
Wir beide blieben übrigens unversehrt! Der Rehbock blieb und verjagte mich regelrecht über den Zaun!
Ich lief schmunzelnd und verwundert nach Hause und überließ den Schnecken meine Pflänzchen und dem Rehbock sein Frühstücksbuffet!
Mario H. Frohn